I_LAND

Klangkomposition




Was kümmert mich der Schiffbruch der Welt,

ich weiß von nichts als meiner seligen Insel.

(Friedrich Hölderlin)


Jeder Mensch ist eine Insel,

die sich nach Vereinigung mit dem Festland sehnt.

(Arthur Koestler)


Die ganze Welt besteht aus Inseln,

aus dem Raum, der sie voneinander trennt

und miteinander verbindet.

Das Leben der Menschen hat den Sinn,

durch die Distanz zu irren,

die alle Inseln dieser Welt miteinander verbindet

und voneinander trennt.

(Joao de Melo)







































Im Rahmen der Klangkomposition I_LAND habe ich über einen Zeitraum von zwei Jahren versucht, mich dem Phänomen der Insel anzunähern.

Hierbei waren die im Folgenden beschriebenen und am jeweiligen Aufzeichnungsort erarbeiteten (historischen, literarischen, mythologischen, geographischen, etc.) Deutungen und Konstellationen sowohl für die inhaltliche als auch die formelle Auseinandersetzung mitbestimmend.


Das Ausgangsmaterial für die Komposition sind im Verlauf meines Aufenthalts im April 2008 auf der Insel Sylt gesammelte (mikrophonierte und aufgezeichnete) Inselklänge. Die Arbeit versteht sich jedoch nicht als O-Toncollage oder Soundscape-Katalog.

Die skulpturale Klangkomposition wird vielmehr geprägt durch akustische Details und Gesten, die aus dem aufgenommenen Material herausgefiltert, durch Prozessierung geformt und im Raum arrangiert worden sind.